Unternehmensnachfolgeberatung für Familienunternehmen | Dr. Herbert Wettig

Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen


Dr. Wettig


Diplompsychologe
Dr. Herbert Wettig
Wirtschaftspsychologe
Wirtschaftsmediator
Unternehmensnachfolgeberater
Obere Burghalde 42
D-71229 Leonberg
Telefon: +49 7152-27061
Telefax: +49 7152-22602
E-Mail: h.wettig@herbert-wettig.de
Blog: Zur Blogwebseite

Unternehmensnachfolge
in Familienunternehmen

Niemand denkt gern an das Beenden seiner aktiven Zeit als Familienunternehmer. Gedanken an die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Regelung der Nachfolge werden gern verdrängt; möglicherweise auch wegen Befürchtungen, unternehmerisches Ansehen und Einfluss zu verlieren, vielleicht aber auch wegen der zu erwartenden menschlichen Probleme und Familienkonflikte. Manche Unternehmer und Unternehmerinnen trauen sich dann nicht loszulassen.

Irgendwann muss ein Unternehmer, eine Unternehmerin jedoch die Nachfolge regeln, damit der Betrieb eine Zukunft hat. Die Sicherung der Nachfolge ist eine der bedeutendsten Aufgaben am Ende der eigenen Unternehmertätigkeit. Sie stellt sich jedoch Unternehmern in der Regel nur einmal, weshalb ihnen eigene Erfahrung fehlt. In dieser Situation kann am besten jemand helfen, der sowohl eigene Erfahrung als Unternehmer als auch seine eigene Nachfolge erfolgreich gelöst und Konflikte in der Familie weitgehend vermieden hat. Kurz: Jemand, der sich aus eigener Erfahrung mit den Problemen des Generationswechsels und den zu erwartenden Familienkonflikten aufgrund der Regelung der Nachfolge gut auskennt.

Die problem- und konfliktfreie Unternehmensnachfolge bringt Risiken mit sich, für die es an unternehmerischer Erfahrung fehlt. Von der Frage, ob es eigene Kinder gibt, denen die Führung des Unternehmens anvertraut werden kann, ob also ein familieninterner Generationswechsel möglich ist; bis zu nüchternen Überlegungen, ob ein Fremdmanagement durch einen Geschäftsführer oder der Unternehmensverkauf vielleicht die bessere Lösung wäre.

Beim Unternehmensverkauf ist beispielsweise an das Problem der Unternehmensbewertung zu denken, an die notwendige Trennung von Privat- und Betriebsvermögen, an die Suche nach einem Käufer, der auch den Kauf finanzieren, oder nach einem qualifizierten Geschäftsführer, der als Fremdmanager das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen kann.

Familieninterne Unternehmernachfolge ist nicht nur eine Frage der Erhaltung des Familieneigentums, sondern auch eine der Beurteilung der Kompetenz des Nachfolgers oder der Nachfolgerin ob er oder sie das Familienunternehmen erfolgreich weiterführen wird. Die stille Furcht vor Familienkonflikten, vor dem Verlust an eigenem Ansehen und unternehmerischer Macht vor dem Verlust des Sinns im Leben ist oft Anlass, die Regelung der Nachfolge immer wieder hinauszuschieben. Schließlich geht es sowohl um den Fortbestand des Betriebs, die Erhaltung des Lebenswerks, als auch um die Sicherung der Altersvorsorge, um die eigene Zukunft nach dem Generationswechsel.

Auch die Nachfolger haben Probleme, beispielsweise wenn ihr Vorgänger nicht loslassen kann oder nach dem Generationswechsel immer wieder in die Führung des Unternehmens eingreift, wenn der Nachfolger zwar das Unternehmen führen soll, aber es nicht wirklich darf.

Dr. Herbert Wettig

Haben Sie Fragen? Fragen Sie mich.

Dr. Herbert Wettig
Diplompsychologe | Wirtschaftspsychologe | Wirtschaftsmediator | Unternehmensnachfolgeberater
D-71229 Leonberg | Obere Burghalde 42
Telefon 07152/27061 | Fax 07152/22602 | h.wettig@herbert-wettig.de
Blog: unternehmernachfolge-in-familienunternehmen.de

Unternehmer • Unternehmerinnen • Unternehmernachfolge • Unternehmensnachfolge • Nachfolger • Nachfolgerinnen • Familienunternehmen • Familienunternehmer
Familieninterner Generationswechsel • Probleme beim Generationswechsel • Problemlösungen • Familienkonfliktewegen der Unternehmensnachfolgeregelung • Konfliktlösungen
Nachfolgeberatung • Fremdmanagement • Familienstiftung • Management-Buy-Out • Management-Buy-In • Verkauf des Unternehmens